Spendenübergabe an HvO

Es ist mittlerweile eine gute Tradition, dass Reinhard Hörwick, der Präsident der Laugnataler Faschingskracher, ein Benefiz-Gardetreffen im Holzwinkelsaal veranstaltet. Im Rahmen der bunten Show konnte Markus Poll, Leiter der Helfer vor Ort (HvO) einen Scheck über 1000 Euro entgegennehmen. „Helfer, die man meist nicht sieht“, nannte Hörwick die HvO, „aber die schon so vielen Menschen in der Region Holzwinkel geholfen haben.“

Poll betonte, wie wichtig lebensrettende Erste-Hilfe-Maßnahmen bis zum Eintreffen der Rettungsdienste sind. „Wir arbeiten alle rund um die Uhr ehrenamtlich und sind auf Spendengelder angewiesen.“ So konnte vor zwei Jahren ein neues Fahrzeug angeschafft werden. Ein Defibrillator und ein Sauerstoffgerät gehören mittlerweile zur Standardausrüstung. Das alles wurde mit Spendengeldern finanziert, ohne die der Verein nicht existieren könnte. Poll bedankte sich bei Reinhard Hörwick mit seinem Team und bei allen Menschen, die mit Eintrittsgeldern und dem Kauf von Speisen und Getränken zum Erfolg der Aktion beigetragen haben.

 

Benefiz Gardetreffen

Ein buntes und abwechslungsreiches Programm bot sich den Gästen beim Benefiz- Gardetreffen der Laugnataler Faschingskracher im Holzwinkelsaal.  Zahlreiche Garden aus Nah und Fern gaben sich für einen guten Zweck die Ehre.
Den Auftakt machte die Kindergarde der Schlossfinken aus Höchstädt. Für einen wirbelnden Auftritt sorgten hier auch die Mini Flying Narrows, die ihr ganzes Können zeigten. Erstmalig im Holzwinkelsaal durfte man dieses Jahr den CCD aus Deubach
begrüßen. Weiter im Programm ging es mit der Kindergarde der Zusamtaler Bettschoner in den Wilden Westen, sowie der Lecharia aus Klosterlechfeld auf Hohe See, ehe die Gastgeber selbst ihre diesjährige Show zeigten.
Ebenfalls mit der ganze Gruppe reiste die Menkinger Garde aus Schwabmünchen an. Während die Kleinsten mit dem traditionellen Gardetanz für Verzückung sorgten, boten die „Dancetastic“ eine tolle Show. Gegen Ende des Tages entführte die Kinder- und Jugendgarde der Augspuriga das Publikum ins „Candyland“ mit ausgefallenen Tänzen und Kostümen. Die Großen der Augspurgia und ihr Prinzenpaar sorgten für die nötige Romantik im Saal bei
leidenschaftlichen Tänzen. Zu guter Letzt durfte man den FFC Augsburg ins schaurige Motel Transsilvanien begleiten.
Zwischen all den sehenswerten Shows sorgten die fleißigen Helfer der Musikvereinigung Welden für das leibliche Wohl der Gäste. Die kleinen Lücken zwischen den Garden wurde passend mit Musik durch DJ Lude gefüllt. Am Ende dieses tollen Tages kam ein stolzer Betrag zusammen, den die Musikvereinigung auf 1.000 Euro aufstockte.
Wir freuen uns sehr diesen Betrag stellvertretend an Markus Poll vom „Helfer vor Ort“ übergeben zu können.
Ein herzliches Dankeschön gilt den vielen fleißigen Helfern vor und hinter Bühne – beim Aufbau, der Verpflegung und dem Abbau, allen fleißigen Kuchenbäckern, allen Garden die diesen Tag mitgestaltet haben und natürlich Ihnen als Gäste, die diese Spende möglich
gemacht haben!

 

Zum Bericht in der Augsburger Allgemeinen

Bildergalerie:

Rosenball 2014

Am vergangenen Samstag beim Rosenball standen zunächst die Personen „hinter der Bühe“ im Mittelpunkt. Während beim Galaball die Aktiven für ihr persönliches 11-jähriges Jubiläum geehrt wurden, nutzte man die Gelegenheit am Rosenball um sich bei denjenigen zu bedanken, die seit nunmehr 11 Jahren die Strippen im Hintergrund ziehen: Reinhard Hörwick, Thomas Saule, Conny Loeschke und Siggi Rieger! An dieser Stelle nochmal vielen Dank für Eure unermüdlichen Bemühungen und Eure Verdienste rund um die Laugnataler Faschingskracher!
Ebenfalls einen großen Dank an Hedwig Straub, Irmgard Schwab und Hans Meyerle, die sich ebenfalls im Fasching seit vielen Jahren verdient gemacht haben und nicht mehr weg zu denken sind!
Nach der Eröffnung wurde fleißig das Tanzbein geschwungen zur Musik der „Red Roses“ bis das erste Schmankerl des Abends auf dem Programm stand. Der CCK Fantasia aus Königsbrunn mit ihrem Motto „Black and Gold“ entführte das Publikum im Holzwinkelsaal in ein Land voller Gegensätze. Nur wenige Tanzrunden später stand schon das nächste Highlight an: die Hollaria ließ mit ihrem Motto „Amazonas – Das Geheimnis des Dschungels“ ein wenig Reiselust aufkommen und überzeugte durch tolle Tänze und spektakuläre Akrobatik.
Premiere feierten an diesem Abend auch die „6 Schwindligen 7“. Dieses Jahr bewiesen sie, dass sie nicht nur Tanzen können, sondern in jedem von ihnen auch ein Vollblutmusiker steckt.
Höhepunkt des abends war natürlich wieder die Jubiläumssaison der Laugnataler Faschingskracher! Hofmarschall Michael führte galant durch das Programm, während die Tänzer und Tänzerinnen, sowie das Prinzenpaar Diana I und Markus III ihr tänzerisches Können unter Beweis stellten.

Bildergalerie des Abends:

6 schwindlige 7

Laugnataler Faschingskracher / Meerestiefen

Laugnataler Faschingskracher / PP

Laugnataler Faschingskracher / Dschungel 1

Laugnataler Faschingskracher / Dschungel 2

Laugnataler Faschingskracher / Western

Laugnataler Faschingskracher / Finale

Laugnataler Faschingskracher / Auszug

Gemischter Chor: Gemeinsamer Kinobesuch

Auf Initiative des Augsburger Sängerkreises wird  alljährlich für die Chöre ein Kinotag im Liliom in Augsburg angeboten. Viele Mitglieder des Gemischten  Chores nahmen mit Familienangehörigen dieses Angebot begeistert wahr.

In diesem Jahr wurde der Film „Song for Marion“ gezeigt.

Regisseur Paul Andrew Williams (London To Brighton) erzählt in dieser Tragik-Komödie eine wunderbare Geschichte um Liebe, Hoffnung und die magische Kraft der Musik. Im Zentrum der Geschichte steht der mürrische Rentner Arthur , der es nicht verstehen kann, warum sich seine Frau Marion freiwillig und regelmäßig der in seinen Augen peinlichen Prozedur unterzieht, alberne Lieder in ihrem Chor zu singen. Doch Marions Liebe zum Gesang ist trotz schwerer Krankheit unerschütterlich und so unterstützt Arthur sie widerwillig dabei. Die junge Chorleiterin Elisabeth sieht in Arthur etwas Besonderes und will ihn unbedingt und gegen seinen vehementen Widerstand in ihren Chor aufnehmen. Hartnäckig bearbeitet sie Arthur und im Laufe der Zeit entdeckt dieser seine verloren geglaubte Lebensfreude wieder. Denn Arthur beginnt zu verstehen, dass es nie zu spät ist für Veränderungen.

Der Ausflug fand bei einem gemeinsamen Mittagessen einen gemütlichen Ausklang.

Der Gemischte Chor der Musikvereinigung Welden probt jeden
Montag von 19:30 – 21:00 Uhr im Probenraum der Musikvereinigung.
Herzlich willkommen sind alle, die Freude am gemeinsamen Singen haben.

 

Galaball 2014

Die Laugnataler Faschingskracher haben am vergangenen Samstag beim alljährlichen Galaball die 5. Jahreszeit eingeläutet.
Bereits zu Beginn gab es allen Grund zu Feiern – Marion Loeschke, Thomas Saule, sowie die diesjährige Prinzessin Diana Straub, erhielten stellvertretend durch Präsident Reinhard Hörwick eine Urkunde vom BSF. Die Jubilare begleiten die Laugnataler Faschingskracher bereits seit der Gründung als aktive Tänzerinnen bzw. Tänzer und erhielten für ihr persönliches 11-jähriges Jubiläum diese Auszeichnung.
Nach einigen Tanzrunden stand dann schon der erste Höhepunkt auf dem Programm: der Besuch der Laudonia aus Lauingen mit ihrem Prinzenpaar, der Prinzengarde und natürlich der legendären Showtanzgruppe. Mit ihrer tollen Show und der atemberaubenden Akrobatik faszinierten sie das Weldener Publikum und wurden erst nach einer Zugabe wieder aus dem Holzwinkelsaal entlassen. Einige Tanzrunden später folgte schon das nächste High- light durch den Auftritt des FFC Augsburg. Unter dem Motto »Motel Transsilvanien« leitete der Hofmarschall alias Dracula geschickt durch das Programm. Sowohl die Garde als auch das Prinzenpaar boten eine tolle Show und begeisterten durch abwechslungsreiche Tänze, die lustig ergänzt wurden durch das Männerballett des FFC.
Kurz vor Mitternacht war es dann so weit – nach monatelangem Training zeigten die Laugnataler Faschingskracher erstmalig ihre Jubiläumsshow. Hofmarschall Michael entführte das Publikum mit Hilfe einer Zeitmaschine auf eine Reise durch die einzelnen Themen der vergangenen 11 Jahre. Da gab es Hexen, Cowboys, Wilde aus dem Dschungel, vieles mehr und sogar eine Krake aus den Weldenern Meerestiefen. Und Prinz Markus III bewies seiner Prinzessin Diana I, dass er nicht nur reden, sondern auch tanzen kann. Auf diesen gelungenen Auftritt folgte das große Finale, bei dem die Tänzerinnen und Tänzer nochmal bewiesen, dass sich das schweißtreibende Training wirklich gelohnt hat. Nach diesen tollen Shows wurde noch fleißig auf die Musik der »Big Bam Boos« getanzt und ein Cocktail an der Bar genossen.
Für das leibliche Wohl sorgte in bewährter Weise das Team »Christa« vom Bräustüble Bonstetten.

Vergessen Sie nicht unsere nächsten Termine:
Sonntag, 2. Februar – Kinderball im Sportheim in Welden, Beginn 13:30 Uhr
Samstag, 8. Februar – Rosenball im Holzwinkelsaal in Welden, Beginn 19 Uhr
Sonntag, 16. Februar – Benefiz-Gardetreffen im Holzwinkelsaal in Welden, Beginn 13 Uhr
Samstag, 1. März – Buntes Faschingstreiben in Welden, Umzug und Partyzelt
Die Laugnataler Faschingskracher freuen sich darauf, Sie begrüßen zu dürfen!

Faschingsauftakt am 11.11. / Faschingskracher feiern Jubiläum

„Jubel, Trubel, Heiterkeit – elf Jahre Laugnataler Faschingskracher“

Hofmarschall Michael führte durch den Abend, und präsentierte zum Auftakts der diesjährigen Jubiläumssaison noch einmal im Holzwinkelsaal, die Themen und fast alle Prinzenpaare der vergangenen Jahre. Bunt und abwechslungsreich zeigten sich die Narren, beispielsweise als Meeresgötter, Laugnapiraten, Hexen und Zauberer oder auch Sambatänzer in Ihren prächtigen Gewändern.
Präsident der Faschingskracher und 1. Vorstand der Musikvereinigung Welden e.V. Reinhard Hörwick ließ im Anschluss die Geschichte der Laugnataler Faschingskracher Revue passieren, bevor Hofmarschall Michael das neue Prinzenpaar begrüßte.

Prinzessin Diana die I. und Prinz Markus der III.
das neue Prinzenpaar der diesjährigen Jubiläumssaison.

Bürgermeister Peter Bergmeir übergab die Rathaus-Schlüssel nach der Präsentation und einer kurzen Ansprache an das neue Prinzenpaar.

Als Überraschung spielte im Anschluss an den offiziellen Teil eine Abordnung des Fanfarenzuges des Carnevalsclubs Harthausen (CCH).

 

Mit musikalischem Klang von Welden nach Violau

Schon traditionell trafen sich am 15.09. Musiker verschiedener Kapellen an der Pfarrkirche Mariä Verkündigung in Welden, um gemeinsam die Musikerwallfahrt nach Violau zu begehen.

Dass die Musikerwallfahrt nicht nur bei Musikern immer beliebter wird, sah man den steigenden Teilnehmer derjenigen, welche sich der Musik verbunden fühlen und auch ohne Instrument mitgingen.
Mit Marschliedern und Polkas ging es von Welden in Richtung Reutern, wo Stopp beim Schiffelkreuz gemacht wurde. Hier hielten wir bei einer Rede von Barbara Kugelmann inne und danktem dem Herrgott für das vergangene Musikantenjahr. Auf dem weiteren weg nach Eppishofen gedenkten wir an einem Straßenkreuz einer verunglückten Musikerin.
Ab Altenmünster kam dann dass, was die Musikerwallfahrt ausmacht. Immer mehr Musiker kamen zur Wallfahrtsgruppe hinzu und unterstützen den Klangkörper.
Gestärkt durch eine Brotzeit in Altenmünster, die uns freiwillige Helfer zubereitet haben, ging es weiter Richtung Violau.
Froh, heil angekommen zu sein und nur durch ein paar Regentropfen nass zu sein, bedankten sich die Wallfahrer bei Ihren Teilnehmern noch durch ein paar Zugaben vor der Kirche in Violau.

wallfahrt2013-13

Die Musikvereinigung Welden bedankt sich bei allen Teilnehmenden Kapellen, besonders der Freiwilligen Feuerwehr aus Unterschöneberg die uns sicher geleitet hat, sowie allen freiwilligen Helfer, ohne diese die Musikerwallfahrt nicht möglich gewesen wäre. Bis nächstes Jahr!!  

Jugendkapelle beim XI. internationalen Blasmusikfest in Bautzen

Am Freitag den 27.09.2013 war es endlich soweit. Die Jugendkapelle der Musikvereinigung Welden machte sich auf den Weg nach Bautzen zum IX. internationalen Blasmusikfest.

Da die Fahrt schneller als gedacht verlief, entschloss sich die Vereinsführung spontan zu einem Besuch in Dresden, welcher dankend von den Jungmusikanten angenommen wurde.
Es wurden berühmte Sehenswürdigkeiten wie die 102 Meter hohe Frauenkirche, der ehemalige und weltbekannte Festspielplatz Zwinger, und die nicht nur aus der Bierwerbung bekannte Semperoper besichtigt.

Zwinger
Zwinger

Nach dem Besuch in Dresden ging es dann noch ca. 60km weiter nach Bautzen. Angekommen in Bautzen mit anschließender Zimmeraufteilung in der Jugendherberge, ging es zur Begrüßung der teilnehmenden Kapellen. Diese fand im Rahmen eines Eröffnungskonzertes des Jugendblasorchesters Bautzen sowie dem Posaunenchor aus Bautzen in der Maria-und-Martha-Kirche statt.

Am Samstag begann Jugendkapelle aus Welden die musikalische Umrahmung des Festes.
Eingeleitet von den Turmbläsern aus Bautzen musizierte die Jugendkapelle unter der Leitung von Barbara Schied auf dem Hauptmarkt zu  Bautzen und unterhielt seine zahlreichen Zuhörern.Der Nachmittag stand zur freien Verfügung, welche von den meisten Musikern zum Stadtbummel  in der historischen Altstadt von Bautzen genutzt wurde.
bautzen2013-196
Um 18:00 musizierten im Massenchor alle teilnehmenden 23 Ensembles mit zusammen ca. 600 Musikern auf dem Kornmarkt. Gute Stimmung und zahlreiche neue Kontakte konnten unter den verschieden Kapellen erzielt werden, woran man wieder sieht, das Musik die beste Sprache zur Völkerverständigung ist.

bautzen2013-286

Eines der Highlights war sicherlich am Abend als die Jugendkapelle am Konzert des Wehrbereichsmusikkorps 3 aus Erfurt teilnahm. Im ersten Teil waren die Jungmusikanten noch etwas skeptisch, ob diese teils Klassische Musik dem Geschmack der Jugendlichen entspricht. Aber im zweiten Teil wiederlegte sich die anfängliche Skepsis, als das Musikkorps moderne Lieder mit lustigen und kurzweiligen Einlagen auflegte.

Am Sonntag hies es dann leider schon wieder Koffer packen, ehe man sich mit einem weiteren 2 Stündigen Platzkonzert auf dem Hauptmarkt  von den gastfreundlichen Bürgern aus Bautzen verabschiedete.

Unser 1. Vorstand Reinhard Hörwick bedankte sich beim Vorstand des Blasorchesters Bautzen für den professionellen und reibungslosen Ablauf, sowie deren Gastfreundschaft, und sprach zugleich für 2015 eine Einladung zum Gegenbesuch nach Bayern für das Jugendorchester aus Bautzen aus.

Ein tolles Wochenende. Man hörte Musik in allen Straßen. Man hörte verschiedene Sprachen. Man sah Menschen mit fröhlichen Gesichtern. Das muss Europa sein. Europa zu Gast in Bautzen.

Die Jugendkapelle aus Welden bedankt sich recht herzlich beim Jugendblasorchester Bautzen für die Einladung, und bei der Vereinsführung und den Betreuern ohne die eine solche Fahrt nicht möglich wäre. Die Teilnehmer waren sich einig, dass solch ein Ausflug wiederholt werden sollte.

 

Ferienprogramm 2013

Erdbeere, Schokolade, Knusper-Keks, Regenbogen, …

Wer kennt sie nicht – die zahlreichen Sorten von Uli´s Eis von Bocksberg?! Aber wie genau wird das leckere Eis gemacht? Genau dieser Frage gingen 20 Kinder am Mittwoch,
den 07.08.2013 auf den Grund.
Zunächst ging es gemeinsam mit dem Fahrrad nach Bocksberg. Dort angekommen
wurden wir herzlich vom Uli selbst begrüßt und bekamen die ersten Informationen über
seinen Hof und die ersten Versuche das Eis selbst herzustellen. In der „Eisscheune“
bekam man schließlich einen genaueren Einblick über die Entstehung und die
Eisproduktion. Alle Kinder lauschten gespannt und beantworteten fleißig die Fragen vom
Uli.
Anschließend gab es für jeden Eis satt und die zahlreichen Eissorten durften probiert
werden. Hier gab es die Klassiker wie Schokolade und Erdbeere, aber auch besondere
Sorten wie Oma´s Käsekuchen mit Orange oder Knusper-Keks wurden begeistert
versucht. Auch die Ställe und Kühe durften besichtigt werden, von denen die Milch direkt
im Eis landet.
Bevor es wieder auf die Fahrräder ging, wurde noch ein Gruppenfoto gemacht um diesen
Tag festzuhalten. Zurück in Welden waren wir uns alle einig – es war ein toller Tag mit
köstlichem Eis und ein guter Start in die Sommerferien!

http://www.uli-von-bocksberg.de

Wir machen Musik die Freude macht