Kategorie-Archiv: Schülerkapelle aktuell

Lieder die Verbinden

Der Verlag Rundel, in dem auch unser Marsch “Festfieber” von Peter Schad erschienen ist, hat folgende Noten freigegeben

An alle Musiker: Spielt mit an jedem Sonntag um 18 Uhr von euren Fenstern, Balkonen und Gärten!

Hier geht´s zum Download

LIEDER, DIE VERBINDEN

Beethovens „Ode »An die Freude«“, die beiden Volkslieder „Kein schöner Land“ und „Die Gedanken sind frei“ sowie das Abendlied „Ade zur guten Nacht” – das sind in der Tat Lieder, die verbinden und Hoffnung geben, vor allem in Zeiten wie diesen.

Mit unseren kostenlosen Noten-PDFs (Aufführungen sind GEMA frei) haben alle die Möglichkeit, an der bundesweiten Bläseraktion jeweils am Sonntag um 18.00 Uhr teilzunehmen.

Einfach die Stimme(n) eurer Wahl aussuchen, das Noten-PDF öffnen oder ausdrucken und SPIELEN !

Tragt die Ideen hinaus und erhebt eure Stimme für eine friedliche und bessere Welt!

Herzlichst
Euer Musikverlag RUNDEL


Hinweise zur Aufführung:
Die vier LIEDER, DIE VERBINDEN können als Solo, im Duett, als Trio oder Quartett mit allen beliebigen Blasinstrumenten gespielt werden. Für Eure Nachbarn oder Nicht-Instrumentalisten steht auch ein Textblatt zur Verfügung. Es darf also auch kräftig mitgesungen werden.

Im Wald ist so stad

Am 18. Dezember um 18:15 Uhr war es wieder so weit: Das Adventsfenster der Musikvereinigung Welden am Musikpavillon stand vor der Tür.

In der von Lucy Schreier gelesenen Geschichte ging es umein kleines Mädchen, dass schon zu einem frühen Zeitpunkt im Jahresverlauf den perfekten Christbaum im Wald gefunden hat. Doch als der große Tag gekommen war, setzte sie sich dafür ein, dass dieser Baum doch nicht gefällt wird, weil Waldtiere am und im Baum wohnen. Doch anstatt Weihnachten komplett ohne Christbaum zu feiern, findet die Familie eine ganz andere Lösung: Am Weihnachtsabend werden Oma und Opa ins Auto gepackt und es geht in den Wald.Dort schmücken sie den Weihnachtsbaum, der im Wald stehen bleibt, mit vielen Leckereien für die Tiere des Waldes und feiern auf diese Art und Weise Weihnachten.

Für die musikalische Umrahmung sorgten zwei Gruppierungen unter der Leitung von Marie-Luise Wetzstein: Die Schülerkapelle spielte klassische Weihnachtslieder, darunter auch “Alle Jahre wieder”,”Ihr Kinderlein kommet”, “Im Wald ist so stad” und “Wir sagen euch an den lieben Advent”. Der Musikus wusste mit dem gesungenen Lied “Auf gehts zum Weihnachtsmarkt” zu begeistern.

Die mehr als 100 Leute wurden kulinarisch bestens versorgt: Neben heißem Punsch und Glühwein gab es auch Plätzchen, die von der Jugendkapelle am Samstag vor dem Adventsfenster gebacken worden sind.

Ein großes Dankeschön geht an alle Mitwirkenden und fleißigen Helfer, ohne die dieses gelungene Adventsfenster nicht möglich gewesen wäre!

Die Musikvereinigung feiert – und das an einem ganz besonderen Festort

Der Countdown zum großen Festwochenende läuft: bereits seit einigen Wochen sind unzählige, fleißige Helfer im Einsatz, um den besonderen Festort für die große Feier im Open Air Feeling vorzubereiten. Gefeiert wird beim Holzhandel Meyerle im Industriegebiet Haldenloh D5 ganz unter dem Motto „Klangvoll durch den Holzwinkel“.

60 Jahre Musikvereinigung Welden – dieses Jubiläum will gebührend begangen werden vom 05.-07. Juli 2019, weshalb das Festwochenende neben dem Holz ganz im Zeichen der Musik steht.

Mit dem gemeinschaftlichen Umzug zum Festort im Haldenloh wird der Auftakt gemacht. Hierfür ist um 18 Uhr Treffpunkt am Rathausplatz. Nach dem offiziellen Festbieranstich steht ab 20 Uhr die allseits bekannte „Störzelbacher Partyband“ bereit um allen Gästen einzuheizen.

Der Samstag, 6. Juli 2019 startet bereits um 13 Uhr mit einer Gewerbeschau rund ums Holz. Hier sind namhafte Aussteller anzutreffen, die bereit stehen um zahlreiche Fragen zu beantworten. Ab 16 Uhr werden bei der Musikerolympiade wieder Geschick, Ausdauer und Fingerspitzengefühl den teilnehmenden Mannschaften abverlangt. Bislang einzigartig im Holzwinkel und wieder ganz unter dem Motto Holz und Musik, ist es eine ganz besondere Freude ab 18 Uhr einen Alphornchor begrüßen zu dürfen, bei dem sich auch 3 Musiker der Musikvereinigung Welden einreihen werden. Den Samstag beschließen werden „Peter Schad und seine Oberschwäbischen Dorfmusikanten“ bei herrlich schöner und unterhaltsamer Blasmusik.

Der Sonntag will nochmal gänzlich genutzt werden, weshalb es hier bereits um 6 Uhr mit dem Weckruf durch die Weldener Straßen losgeht. Nach einem verdienten Weißwurstfrühstück, das es ab 8 Uhr geben wird, geht es im Anschluss weiter mit dem Festgottesdienst. Und wie für ein Festwochenende üblich, jagt auch am Sonntag ein Highlight das nächste. Ab 14 Uhr folgt die alljährliche und allseits beliebte Holzwinkelserenade, wo man den Klängen befreundeter Musikvereinen aus den Holzwinkel Gemeinden lauschen darf. Abgebrundet wird das Wochenende zum Schluss ab 16:30 Uhr mit der Band „Blech & Co.“, die nochmal das breite Spektrum der Blasmusik präsentieren werden.

Bei allen Programmpunkten am ganzen Festwochenende gilt – der Eintritt ist frei! Für Speis und Trank ist an allen Tagen bestens gesorgt und auch an der Bar stehen kühle Drinks bereit. Ebenfalls bei der Unterhaltung dürften am Festwochenende keine Wünsche offen bleiben. Zudem wird es zur bequemen Anreise einen Shuttle-Bus von der Ortsmitte zum Industriegebiet und dem Festort Haldenloh D5 geben.

Wunderbare Klänge zum Jahresabschluss

Die Musikvereinigung Welden überzeugte bei ihrem diesjährigen Jahresabschlusskonzert mit einer musikalischen Reise durch Europa. Nachdem zuerst die Schülerkapelle unter der  Leitung von Marieluise Wetzstein ihr bisher Erlerntes zum Besten gab, folgte die Jugendkapelle mit einem bravourösen Auftritt. Unter der Leitung von Anna Kapfer, die die jungen Musiker gekonnt führte, reiste das Publikum zuerst nach Italien. Mit dem Stück „Wrath of Vesuvius“(Zorn des Vesuv) wurde der zweitägige Ausbruch des Vesuvs und die Zerstörung,die der Vulkan der Stadt und den Menschen in Pompeji mitbrachte, musikalisch dargestellt. Kraftvolle Blechbläser, lyrische Holzbläser und explosiv aufgeladene Percussion brachten dem Publikum die Szenerie nahe. Es folgte ein Paso Doble in Spanien, bevor das Publikum in Frankreich musikalisch begleitet durch die Champ Elysees schlenderte.

Der zweite Teil des Abends wurde von der Marktkapelle der Musikvereinigung gestaltet: Zu Beginn wurden zwei Stücke von dem erfolgreichen Komponisten Jacob de Haan aufgeführt, unter anderem „Castrum alemorum“, das die Musiker ausdrucksstark präsentierten.

Mit Medleys von ABBA und Queeneinerseits und Polken wie „Feuerfest“ und „Prager Gassen“ andererseits, wurdenverschiedene Musikgenres abgedeckt, sodass alle Konzertbesucher auf ihre Kostenkamen. Der Dirigent Ulrich Thanner führte seine Musikanten souverän durchdiesen Abend. Eines der Highlights war „Slovenia“ von Kees Vlak, womit die erfahrenen Musiker ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellten und das abwechslungsreiche Konzertprogramm abrundeten.

An diesem Abend fanden zudem Ehrungen zu bestandenen D1- sowie D2-Prüfungen sowie für langjährige aktive Mitgliedschaft statt. Eine Auszeichnung ging unter anderem an Erich Offner, der schon seit 50 Jahren aktiver Musiker in der Musikvereinigung ist und den Verein dabei mit viel Einsatz und Engagement unterstützt hat.

Zum Abschluss versammelten sich nochmals alle Musiker der Jugend- und Marktkapelle auf der Bühne und spielten gemeinsam „Tochter Zion“. Ein rundum ausgeglichenes Konzert.

Alle Jahre wieder

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Musikvereinigung am lebenden Adventskalender des Heimatvereins Welden.

Zu Beginn des Adventsfensters begrüßte Jugendleiter Markus Mengele die rund 80 Gäste vor dem Musikpavillon beim Holzwinkelsaal. Nach einer kurzen Stärkung sangen die Kinder des Musikus unter der Leitung von Marieluise Wetzstein “Dicke rote Kerzen”. Passend dazu hielt jeder der Nachwuchsmusiker eine brennende Kerze in der Hand. Pünktlich um 18:15 Uhr machten sich dicke weiße Schneeflocken auf den Weg zum Adventsfenster, sodass für Winterstimmung gesorgt war.

Die anschließend von Lydia Kiefner, einem Mitglied des Jugendbeirats, vorgelesene Geschichte handelte von dem kleinen Engel Angela. Angela tanzt für ihr Leben gern. Weil sie dabei die Zeit vergisst, kommt sie öfters zu spät zu den Chorproben. Auch in der Heiligen Nacht, als der Chor den Hirten die frohe Botschaft verkünden sollte, verpasste Angela den Abflug der Engelsschaar. Ob der kleine Engel noch rechtzeitig zu seinen Mitsängern gefunden hat, haben die Besucher beim Adventsfenster am 12. Dezember erfahren. Dieses ist bereits am Vortag vom Jugendbeirat und dem Jugendleiter mit Engeln und einer Krippe dekoriert worden.

Der zweite musikalische Beitrag an diesem Abend stammte von der Schülerkapelle. Die Jungmusiker spielten gemeinsam die Weihnachtsklassiker “Alle Jahre wieder”, “Macht hoch die Tür”, “Leise rieselt der Schnee”, “Oh Tannenbaum” sowie “Im Wald ist so stad” und sorgten auf diese Weise für Unterhaltung. Dirigiert wurden sie von Marieluise Wetzstein.

Für eine kleine Stärkung sorgte der alte und derneugewählte Jugendbeirat mit dem Jugendleiter. Dank Punsch, Glühwein undWeihnachtsgebäck konnten die durchgefrorenen Hände wieder aufgewärmt werden undniemand musste hungrig nach Hause gehen.

Nikolaus zu Gast bei der Musikvereinigung Welden e.V.

Den Anfang der Nikolausfeier, welche dieses Jahr im Holzwinkelsaal stattfand, machten die beiden Musiker Winfried Mies und Werner Helgemeir von der Marktkapelle mit ihrem Weisen blasen.

 Nachdem Vorstand Stefan Weishaupt alle Gäste und Aktiven begrüßt hatte, war der Auftritt der Kleinsten an der Reihe. Unter der Leitung von Marieluise Wetzstein trug der kleine Musikus sowie die Flötenkinder  Musikstücke vor und brachten so den Gäste Weihnachten etwas näher. Der Chor LaMusica lies es sich nicht nehmen, durch Weihnachtslieder sein Können unter Beweis zu stellen. Danach waren die Gäste der Nikolausfeier an der Reihe. Musikalisch unterstützt durch die Schülerkapelle sang man bekannte Weihnachtslieder.

Ein etwas anderes Weihnachtsspiel trugen die Musiker und Musikerinnen der Jugendkapelle vor. Der heilige Michael suchte unter anderem aus den Tieren Schildkröte, Bär, Esel, Hund und Ochs die passenden Tiere für die Weihnachtsgrippe aus, was bei den Gästen für Schmunzeln sorgte.

Dann war es endlich soweit, der Nikolaus stand vor der Tür. Dieser trug zusammen mit Knecht Ruprecht allerlei Dinge aus seinem Goldenen Buch hervor, welche sich bei der Musikvereinigung 2018 zugetragen haben.

Am Ende der Veranstaltung durfte jeder noch seine Lose an der Tombola einlösen. Die Musikvereinigung Welden bedankt sich bei allen Sammlern für die Tombola, ganz besonders bei den Geschäften für die tollen Preise, allen Aktiven für ihr Mitwirken, sowie dem kompletten Bewirtungs- und Tombola Team.

Nachwuchs versucht sich an den Instrumenten

Zum Ausprobieren von Blasmusikinstrumenten kamen viele Kinder mit ihren Eltern am Sonntag, dem 14. Oktober, in den Markttreff in Welden. Egal ob Bariton, Trompete, Klarinette, Querflöte oder andere. Die Kinder hatten keine großen Probleme den Instrumenten Töne zu entlocken. Und wer es schon selbst einmal versuchte, der weiß, dass dies bei Blasinstrumenten nicht so einfach ist.
Wenn ihr den Termin versäumt habt und trotzdem ein Instrument bei der Musikvereinigung e.V. lernen möchtet, meldet euch einfach beim Vorstand Stefan Weishaupt (08293 9619833) oder dem Jugendleiter Markus Mengele (08293 960075)

Willst du ein Instrument lernen?

Werbeflyer Jugend 20181014

Dann komm am 14.10.18 um 15 Uhr in den Markttreff Welden.

Ob Querflöte, Tuba, Klarinette, Posaune, Saxophon, Tenorhorn, Bariton, Flügelhorn, Trompete oder Schlagzeug, Du kannst alles ausprobieren.
Wenn du vorab Fragen hast, dann melde Dich bei unserem Vorstand Stefan Weishaupt unter 08293 9619833

Bei uns erlebst du Freundschaft, Coole Auftritte,
Bekanntschaften mit anderen Musikvereinen
im In- und Ausland und viel Spaß

Lernt uns am 14.10.2018 um 14:30 Uhr im Markttreff kennen und probiert die Instrumente aus!