Kategorie-Archiv: Marktkapelle aktuell

Nikolausfeier am 4. Dezember

Die Musikvereinigung Welden e.V. lädt ihre Vereinsmitglieder am Freitag, 04.12.2015 um 19.30 Uhr zu ihrer traditionellen Nikolausfeier in den Holzwinkelsaal Welden ein.

Auf dem Programm stehen:

  • weihnachtliche Weisen und Spiel des „Kleinen Musikus“
    unter der Leitung von Marieluise Wetzstein
  • Beiträge der Jugendkapelle
  • der Besuch des Nikolaus
  • und natürlich die Tombola in gewohnter Form.

Fürs leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Weitere Termine:

  • Der Kartenvorverkauf für den Galaball sowie den Rosenball
    findet am Samstag, den 05.12.2015 ab 17 Uhr im Holzwin-
    kelsaal statt.
  • Am 2. Weihnachtsfeiertag (Stefanstag), den 26.12.2015 um
    19.30 Uhr lädt die Musikvereinigung Welden alle Musik-
    freunde zum Jahres-Schluss-Konzert im Holzwinkelsaal
    recht herzlich ein.

Auf die Teilnahme an der Nikolausfeier und auf den Besuch der
Veranstaltungen freut sich die Vorstandschaft der Musikvereini-
gung Welden.

Eine Reise in die Berge…

Gleich zwei Gruppen der Musikvereinigung Welden machten sich am Freitag, den 23. Oktober gemeinsam auf den Weg nach Österreich. Nachdem der Bus beladen und jeder seinen Platz gefunden hatte, ging es los nach Bezau in den Bregenzer Wald.
Dort angekommen wurden zunächst die Zimmer verteilt und die Betten bezogen, bevor man von der Hausmama Astrid begrüßt wurde und man sich das leckere 4-Gänge-Menü schmecken ließ. Im Anschluss daran stand für die Musiker der Marktkapelle eine kleine Musikprobe auf dem Programm und für die Gardetänzerinnen und –tänzer die erste Trainingseinheit.
Der nächste Morgen begann ganz entspannt bei einem ausgiebigen Frühstück. Danach wurden die Musiker wieder zu einer Probe gebeten, während die Garde sich ihrer Choreografie widmete und am Programm für den Fasching 2016 feilte. Nachmittags zog es die Musiker bei herrlichstem Wanderwetter in die Berge, während die Garde fleißig weiter trainierte. Wie auch schon am Vortag ließ man den Abend gemeinsam in gemütlicher Runde ausklingen.
Bevor man sich dann am Sonntag wieder auf den Heimweg machte, stand für jede Gruppierung noch eine kleine Proben- bzw. Trainingseinheit an. Letzter Halt war dann schließlich der „Skywalk“ in Scheidegg im schönen Allgäu. Dort führte ein Baumwipfelpfad auf knapp 1000 Meter Höhe ü.M. auf einer Länge von 540 m quer durch den Wald und man konnte die herrliche Aussicht genießen. Unterhalb des Pfads gab es einen Geschicklichkeitsparcour, bei dem sich weder Musiker noch die Garde Blöße geben wollten und vollen Körpereinsatz zeigten. Die Heimfahrt verlief erstaunlich „leise“ und wieder in Welden angekommen, war man sich einig – es war ein sehr schöner und kurzweiliger Ausflug!

Neuer Dirigent für die Jugend- und Marktkapelle

Anfang Oktober 2014 übernahm Norbert Rachuth das Amt des Dirigenten bei der Musikvereinigung Welden. Nachdem die Vorgängerin Barbara Schied das Dirigat aus beruflichen Gründen nicht mehr ausüben konnte, fiel die Wahl auf Norbert Rachuth. Dieser musizierte viele Jahrzehnte im Polizeiorchester Hamburg und übernimmt nun die Aufgabe in der Nähe seiner früheren Heimatstadt Augsburg. Rachuth, Jahrgang 1953, kam 1973 als Posaunist ins Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr. Danach wechselte er zum Hamburger Polizeiorchester, bei dem er von 1987 bis 2002 auch stellvertretender Leiter war. Nebenher spielte er im Orchester Frank Valdor, der NDR Big-Band und im Hamburger Operettenhaus. Die Musikvereinigung wünscht Herrn Rachuth einen guten Start bei der Jugend- und Marktkapelle und beim Einstudieren der Lieder zum Jahresschlusskonzert.

Das schönste Kulturgut

Das Doppeljubiläum „Welden feiert“ der Musikvereinigung und der Feuerwehr wurde am 19. Juli mit einem Festakt begangen.
Dieser wurde vom zehnköpfigen Bläserensemble der Musikvereinigung und dem Stück „Die Sonne geht auf“ – vorgetragen von
der Marktkapelle – eröffnet. Die Gäste aus dem italienischen Provaglio – in Begleitung von P. Don Giovanni und Bürgermeister
Marco Simonini – wohnten der Feier bei. Grußwort-Beiträge hielten unter anderem Schirmherr und Bürgermeister Peter
Bergmeier, stellvertretende Landrätin Anni Fries und Angela Ehinger, Bezirksvorsitzende (Bezirk 15) des Allgäu-Schwäbischen
Musikbundes.
Erster Vorstand Reinhard Hörwick betonte mit Verweis auf die unterschiedlichen Gruppierungen der Musikvereinigung, dass
diese zwar nicht immer was mit Blasmusik zu tun hätten, aber alle zum Erhalt und Ausbau der schwäbischen Kultur beitragen
würden. Hörwick nannte ein Element, das beide Jubelvereine schon seit den Anfangstagen fest verbinde: „Die Blasmusik, für
uns das schönste Kulturgut, spielte schon zu den Gründungsfesten der Feuerwehr! Wir haben oft zusammen gefeiert.“ Hörwick
freute sich, dass in beiden Vereinen die Jugendarbeit sehr ausgeprägt sei: „Die Jugend wird gebraucht und wir haben sie in
beiden Vereinen.“
Peter Bergmeier betonte, dass beide großen Vereine gut geführt seien und wie wichtig ihr ehrenamtliches Engagement für die
Gemeinschaft sei. Nachhaltig seien ihm viele gemeinsame Reisen und Feste in Erinnerung geblieben. Die Vereine hätten durch
ihre internationalen Kontakte einen wichtigen Beitrag zum europäischen Zusammenhalt geleistet. Angela Ehinger führte aus,
dass Musik die geistige Beweglichkeit und die Konzentration bei den Kindern steigere. „Nachwuchsarbeit ist wertvoll und Gott
sei Dank wird in den Familien die Tradition weitergegeben.“
Nach weiteren Redebeiträgen erfolgten die Ehrungen. Bei der Musikvereinigung waren es insgesamt 40 Ehrungen für 10-, 20-,
25- und 30-jährige Mitgliedschaft. Besonders erwähnt wurden bei der Ehrung auch die Weldener Familien Grob, Kapfer und
Wetzstein, die seit vielen Jahren mit allen Familienmitgliedern aktiv sind und die Freude an der Musik an die jeweilige
Generation weitergeben. Musikerin Barbara Kugelmann durfte anschließend eine besondere Ehrung vornehmen. Sie hielt die
Laudatio für Marieluise Wetzstein, die bereits seit 40 Jahren in der Marktkapelle „die erste Geige“, sprich Klarinette spielt und
aufgrund ihres außergewöhnlichen Engagements in vielen Funktionen (u.a. als Dirigentin und Leiterin des kleinen Musikus) für
die Musikvereinigung unentbehrlich ist. Desgleichen wurde Leonhard Eisele (Laudator Thomas Saule) für den Neuaufbau der
Jugendkapelle und langjähriges Wirken geehrt.

Jugendwerbung

Jugendwerbung der Musikvereinigung Welden
am 27.07.2014 ab 14:00 Uhr im Landgasthof Hirsch in Welden

 – Verschiedener Gruppierungen aus allen
Altersklassen zeigen Ihr können

– große Instrumentenausstellung

-Instrumente können mit professioneller Unterstützung ausprobiert werden

-Ausbilder, Jugendleitung und Dirigenten stehen den ganzen Tag zur Verfügung

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt

Holzwinkelserenade 2014

Die alljährlich stattfindende Holzwinkelserenade, fand in diesem Jahr ausgerichtet durch den Musikverein Emersacker im Klostergarten Emersacker statt.
Bei herrlichem Sonnenschein boten die Rund 120 Musiker ein kurzweiliges Programm.  Mit dabei waren neben den Musikern der Musikvereinigung Emersacker mit Ihrem Dirigent Florian Helgemeier, D’Holzwinkler Musikanten Reutern unter Milan Nemec, die Adelsrieder Musikanten, geleitet durch Franz J. Schipf, die Stauffersberger Musikanten, dirigiert von Gudrun Gastl, sowie unsere Marktkapelle unter Barbara Schied.

Neben den Musikanten reihten sich hin und wieder auch Cowbys, Ballerinas und ja sogar ein Pferd und Florian Silbereisen höchst Persönlich unter den Darbietenden.

Grandioses Wetter, Gute Musik, Super Stimmung und eine tolle Organisation.

Ein herzliches Dankeschön an die Musikvereinigung Emersacker für die Ausrichtung und sehr gute Organisation der diesjährigen Holzwinkelserenade (und natürlich für die Traditionelle Leberkässemmel für die Musiker danach).

Einen ausführlichen Bericht Finden Sie in der Augsburger Allgemeinen unter:

http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Serenade-bei-Kaiserwetter-id30315872.html

 

Mit musikalischem Klang von Welden nach Violau

Schon traditionell trafen sich am 15.09. Musiker verschiedener Kapellen an der Pfarrkirche Mariä Verkündigung in Welden, um gemeinsam die Musikerwallfahrt nach Violau zu begehen.

Dass die Musikerwallfahrt nicht nur bei Musikern immer beliebter wird, sah man den steigenden Teilnehmer derjenigen, welche sich der Musik verbunden fühlen und auch ohne Instrument mitgingen.
Mit Marschliedern und Polkas ging es von Welden in Richtung Reutern, wo Stopp beim Schiffelkreuz gemacht wurde. Hier hielten wir bei einer Rede von Barbara Kugelmann inne und danktem dem Herrgott für das vergangene Musikantenjahr. Auf dem weiteren weg nach Eppishofen gedenkten wir an einem Straßenkreuz einer verunglückten Musikerin.
Ab Altenmünster kam dann dass, was die Musikerwallfahrt ausmacht. Immer mehr Musiker kamen zur Wallfahrtsgruppe hinzu und unterstützen den Klangkörper.
Gestärkt durch eine Brotzeit in Altenmünster, die uns freiwillige Helfer zubereitet haben, ging es weiter Richtung Violau.
Froh, heil angekommen zu sein und nur durch ein paar Regentropfen nass zu sein, bedankten sich die Wallfahrer bei Ihren Teilnehmern noch durch ein paar Zugaben vor der Kirche in Violau.

wallfahrt2013-13

Die Musikvereinigung Welden bedankt sich bei allen Teilnehmenden Kapellen, besonders der Freiwilligen Feuerwehr aus Unterschöneberg die uns sicher geleitet hat, sowie allen freiwilligen Helfer, ohne diese die Musikerwallfahrt nicht möglich gewesen wäre. Bis nächstes Jahr!!  

Ferienprogramm 2013

Erdbeere, Schokolade, Knusper-Keks, Regenbogen, …

Wer kennt sie nicht – die zahlreichen Sorten von Uli´s Eis von Bocksberg?! Aber wie genau wird das leckere Eis gemacht? Genau dieser Frage gingen 20 Kinder am Mittwoch,
den 07.08.2013 auf den Grund.
Zunächst ging es gemeinsam mit dem Fahrrad nach Bocksberg. Dort angekommen
wurden wir herzlich vom Uli selbst begrüßt und bekamen die ersten Informationen über
seinen Hof und die ersten Versuche das Eis selbst herzustellen. In der „Eisscheune“
bekam man schließlich einen genaueren Einblick über die Entstehung und die
Eisproduktion. Alle Kinder lauschten gespannt und beantworteten fleißig die Fragen vom
Uli.
Anschließend gab es für jeden Eis satt und die zahlreichen Eissorten durften probiert
werden. Hier gab es die Klassiker wie Schokolade und Erdbeere, aber auch besondere
Sorten wie Oma´s Käsekuchen mit Orange oder Knusper-Keks wurden begeistert
versucht. Auch die Ställe und Kühe durften besichtigt werden, von denen die Milch direkt
im Eis landet.
Bevor es wieder auf die Fahrräder ging, wurde noch ein Gruppenfoto gemacht um diesen
Tag festzuhalten. Zurück in Welden waren wir uns alle einig – es war ein toller Tag mit
köstlichem Eis und ein guter Start in die Sommerferien!

http://www.uli-von-bocksberg.de