Kategorie-Archiv: Fasching aktuell

Fasching 2020/2021

Liebe Faschingsfreunde,
schweren Herzens haben sich auch die Laugnataler Faschingskracher dazu entschlossen, alle eigenen Veranstaltungen für die Saison 2020/2021 abzusagen.
Die Corona-Pandemie und deren Entwicklung in den letzten Wochen hat die Vorstandschaft dazu gezwungen, diesen Schritt zu gehen. Das Risiko ist zu hoch und die Gesundheit unserer Gäste und unserer Aktiven ist uns zu wichtig. Die aktuelle Lage, Umstände und Bestimmungen lassen es leider nicht zu den Fasching wie gewohnt zu feiern.
Doch das soll nicht heißen, dass Corona uns klein kriegt. Aktuell wird weiterhin unter den gegebenen Hygienevorschriften trainiert und wir versuchen trotz allem den Spaß am Tanzen und am „Miteinander“ nicht zu verlieren.
Wir hoffen natürlich, dass wir in der nächsten Saison unsere Veranstaltungen wieder wie gewohnt durchführen können und freuen uns Sie im Fasching 2021/2022 wieder als unsere
Gäste begrüßen zu dürfen.
Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch diese Zeit.
Ihre Laugnataler Faschingskracher

Jahreshauptversammlung

Am 19.09.2020 fand im Holzwinkelsaal Welden die aufgrund von Corona verschobene Jahreshauptversammlung der Musikvereinigung Welden e.V. statt. Die musikalische Umrahmung hatte dieses Jahr ein Klarinettenduett übernommen. Der 1. Vorsitzende Stefan Weishaupt konnte auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zurückblicken. Auf verschiedenen Veranstaltungen präsentierte die Musikvereinigung die Bandbreite ihres Könnens. Vor allem das 60-jährige Jubiläum hat den Höhepunkt dargestellt. Auch wenn der Wettergott nicht komplett wohlgesonnen war, wurde an diesem Wochenende ein wunderschönes Fest mit einem Festumzug, Alphornchor, Musikerolympiade und der Holzwinkelserenade gefeiert. Kassierer Tobias Maikowske konnte auf ein finanziell zufriedenstellendes Jahr zurückblicken. Darauf folgte eine einstimmige Entlastung der Vorstandschaft durch die anwesenden Mitglieder.
Während die Dirigenten Ulrich Thanner und Anna Kapfer ihre persönlichen Höhenpunkte und Auftritte des Jahres beleuchteten, berichtete der Marktkapellenleiter Michael Saule und der Jugendleiter Markus Mengele über die Organisation und aktiven Mitgliederzahlen der einzelnen Gruppierungen. Hierbei war ein Highlight der Vereinsausflug nach Füssen. Die Marktkapelle spielte vor dem Forggensee mit Blick auf Schloss Neuschwanstein. Für die Jugendkapelle wurde das 50 jährige Jubiläum mit der Pfingstserenade gefeiert. Unsere kleinsten, die Schülerkappelle und der Kleine Musikus haben große Fortschritte gemacht und ihr Können in einem Musical präsentiert.
Die Laugnataler Faschingskracher tanzten eine erfolgreiche Saison unter dem Motto „Spacedance – Das Universum tanzt“. Nicht nur während der Faschingssaison wurde hier gemeinsam gefeiert, sondern auch bei der Partnergemeinde Nové Strašecí in Tschechien. Anna Kapfer berichtete im Anschluss über den Chor LaMusica. Dieser hatte wie alle anderen Gruppierungen ein erfolgreiches Probenwochenende mit gemütlichen Abenden durchgeführt. Der Chor hat gemeinsam mit der Marktkappelle die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes für die verstorbenen Mitglieder der Musikvereinigung übernommen. Höhepunkt war hier das Chorkonzert, welches in der Schul-Aula stattfand.
Im Anschluss sprach der 1. Bürgermeister Stefan Scheider. Er ist sehr bemüht, die Anliegen der Vereine bestmöglich zu unterstützten. Die Gemeinde ermöglicht dem Verein den Holzwinkelsaal für Probearbeit kostenlos zu nutzen. Man wird sich jederzeit bemühen, die ortsansässigen Vereine zu unterstützen.

1. Vorsitzender Stefan Weishaupt beendete nach eineinhalb Stunden die Versammlung. Im Anschluss daran wurde noch eine Präsentation mit Bildern des letzten Jahres gezeigt

Challenge Hampelmann gegen Corona

Auf Grund der Nominierung von der @fg_lechana und den @zusamtaler_bettschoner_ev haben sich die @Laugnataler Faschingskracher der Aufgabe gestellt und haben fleißig Hampelmänner gemacht.

Nun wurden folgende drei Faschingsgesellschaften nominiert:
@laudonia_showtanz
@faschingsgesellschaft_epponia
@narrneusia

Deren Mitglieder müssen Hampelmänner machen – natürlich von zuhause aus und einzeln/ in der Familie, einen Film von ca. 30 – 60 Sekunden machen und anschließend werden drei weitere Vereine derer Wahl nominiert. Sollten die Nominierten es nicht innerhalb von 72 Stunden schaffen, einen Film zu drehen und weiter zu nominieren, ist eine leckere Brotzeit für den Verein fällig. Die 72 Stunden laufen ab der Nominierung auf Instagram – die Laugnataler Faschingskracher freuen sich schon auf alle neuen Videos und wünschen viel Spaß und Gesundheit!

Hier geht es zur Instagram-Seite @Laugnataler Faschingskracher

Ein erfolgreicher Faschingsendspurt

Der Faschingsendspurt war noch anstrengend, dennoch machte es den Laugnataler Faschingskracher sehr viel Spaß.
Am Donnerstag führte der Bus die Tänzerinnen und Tänzer nach Welden zum Weiberfasching ins Sportheim und im Anschluss ging es weiter nach Wörleschwang ins Schützenheim. Bei beiden Veranstaltungen verfolgten die Zuschauer gespannt die Show “Spacedance – das Universum tanzt” und applaudierten lautstark.
Am Freitagabend besuchten die Kracher den Hexenball des CC Harthausen. Auch hier lieferte die Showtanzgruppe ein super Programm ab und konnte das Publikum durch ihre Choreographie und ihre spektakulären Hebefiguren überzeugen. Am selben Abend traten die Laugnataler Faschingskracher noch in Klosterlechfeld bei der Lecharia Wüstenparty auf und brachten die Bühne zum Beben.
Am Faschingssamstag schlängelte sich der Gaudiwurm mit insgesamt rund 60 Startnummern ab 14:30 Uhr durch die Weldener Straßen. Anschließend wurde im Partyzelt weitergefeiert und zwei Gastgarden heizten den Faschingsfreunden so richtig ein. Zuerst stand der FFC Augsburg mit dem Motto “Crazy Circus” auf der Bühne, gefolgt vom CCK aus Königsbrunn, die ihr Showprogramm “Verborgene Schätze” zum Besten gaben. Als Highlight des Abends präsentierten die Laugnataler Faschingskracher ihre abwechslungsreiche und mitreißende Choreographie mit coolen Hebefiguren. Bis Mitternacht feierten die Partygäste im Zelt zur Musik von DJ Lude.
Am Faschingssonntag fuhren die Kracher nach Zusmarshausen zum Umzug. Im Anschluss stärkten sich die Tänzerinnen und Tänzer in der Schwarzbräuhalle. Natürlich waren sie nicht nur zum Feiern da, sondern ein Teil der Garde nutzte die Chance und ließ sich bei der DKMS registrieren. Auf dem Weg zum Augsburger Rathausplatz geriet der Bus in einen Stau auf der Autobahn (und zwei Personen an Bord löschten einen kleinen Brand eines Autos). In Augsburg angekommen, zeigten die Kracher ihr Programm und fuhren anschließend nach Gersthofen. Dort präsentierten die Tänzerinnen und Tänzer ihre Show und die Zuschauer klatschten viel Beifall.
Am Rosenmontag durften sich die Bewohner des Weldener Seniorenzentrum über die Auftritte der Laugnataler Faschingskracher freuen. Sie verfolgten die Darbietung mit Begeisterung und gaben viel Applaus. Im Anschluss waren die Tänzerinnen und Tänzer erneut auf dem Rathausplatz in Augsburg zu sehen. Dort und auch auf dem Rosenmontagsball der Laudonia war super Stimmung und die Show kam sehr gut an.
Am Faschingsdienstag zeigten die Kracher ihr Showprogramm vor zahlreichen Zuschauern in der City Galerie. Auch hier wurde die Garde durch starken Beifall belohnt. Im Anschluss ging es weiter ins Albaretto Augsburg, wo schon die Bewohner sehnsüchtig auf die Faschingsdarstellung warteten. Die Augen des Publikums verfolgten gespannt die Show und die Zuschauer applaudierten lautstark. Der letzte Auftritt der Laugnataler Faschingskracher fand am Augsburger Rathausplatz statt. Dort bejubelte das Publikum die Künste der Showtanzgruppe und klatschte lauten Beifall. Anschließend wechselten die Kracher die Seite und sahen sich die folgenden Gruppen an.
Den Fasching ließ die Showtanzgruppe im Musikheim ausklingen und um Mitternacht schminkten sich die Mädels traditionell ab.

Ein großes Dankeschön geht an alle Unterstützer, Sponsoren und Helfer, die vor, während und nach der gesamten Faschingszeit ihr Bestes gaben. Dank ihnen konnten zahlreiche Veranstaltungen stattfinden, die ein voller Erfolg waren. Und natürlich auch ein großer Dank an alle Anwohner, die wie jedes Jahr das Weldener Faschingstreiben mit ihrer Geduld unterstützen.

Die Laugnataler Faschingskracher verabschieden sich in eine Pause und freuen sich schon auf die nächste Saison.

Ruhe vor dem Sturm

Wieder ließen die Laugnataler Faschingskracher ein erfolgreiches Wochenenede hinter sich.
Am Samstagnachmittag flog die Rakete zum Kinderball des TSV und dort erwarteten die Tänzerinnen und Tänzer viele maskierte Kinder und Erwachsene. In dem gut gefüllten Saal zeigten die Kracher voller Energie ihr galaktisches Programm. Dabei durfte natürlich die Stimmungsrakete, bei der alle super mitmachten, nicht fehlen. Die begeisterten Gäste ließen sich mitreißen und klatschten Beifall. Nachdem noch ein paar Bilder des Spaceteam gemacht wurden, ging es zur befreundeten Showtanzgruppe, dem CCK, nach Königsbrunn zum Showabend. In dem großen Saal präsentierten die Laugnataler Faschingskracher ihre diesjährige Show vor zahlreichen Zuschauern. Dem Publikum gefiel das Programm so sehr, dass es reichlich Applaus gab und wurde mit einer Zugabe belohnt. Im Anschluss feierten die Tänzerinnen und Tänzer noch an der Bar weiter, bis um Mitternacht die Rakete wieder die Heimreise anstrebte.
Am Sonntag flog das Spacetaxi nach Höchstädt zum Umzug der Schlossfinken. Auf den Gehwegen standen große Menschenmengen, die mitklatschten und sich gekonnt zur Musik bewegten. Die Kinder und die Erwachsenen verfolgten den Gaudiwurm gespannt und die kleinen Zuschauer bekamen reichlich Süßigkeiten geschenkt. Am Ende des Umzugs kam auch die Sonne zum Vorschein und sie begleitete die Laugnataler Faschingskracher nach Mering zum Showtanz- und Gardetreffen des FKM. Auch dort standen die Kracher auf der Bühne und performten ihre Show. Das gemischte Publikum fieberte mit und applaudierte lautstark. Abends schlug die Rakete wieder den Weg nach Welden ein.
Ab Donnerstag heißt’s Endspurt, worauf sich die Kracher schon sehr freuen. Ganz nach dem Motto: “Nochmal Vollgas geben!”

Fasching für die Kleinsten

Am Sonntag, den 9. Februar, fand wie jedes Jahr im Holzwinkelsaal der sehr gut besuchte Kinderball der Musikvereinigung Welden statt.

An diesem Nachmittag stand der Spaß im Mittelpunkt: Anne sorgte mit der Unterstützung von zwei Musikerinnen aus der Jugendkapelle für ein abwechslungsreiches Programm. Hierbei konnten sich die Kinder bei Spielen wie dem Luftballontanz, Reise nach Jerusalem und dem Zeitungstanz austoben und sogar tolle Preise gewinnen. Für Stimmung sorgte DJ Georg, der den Saal mit Faschingshits ordentlich einheizte.

Höhepunkt des Nachmittags waren sicherlich die zwei Gardeauftritte: Den Anfang machte die Kindergarde der Hollaria Augsburg unter dem Motto “Meeresklänge”. Mit ihrer gelungen Tanzeinlage wussten sie das Publikum zu begeistern.

Natürlich durfte der Auftritt der eigenen Garde, der Laugnataler Faschingskracher, auch in diesem Jahr nicht fehlen. Unter dem Motto “Spacedance – Das Universum tanzt” hat Prinzessin Barbara II. mit ihren 16 Tänzerinnen und Tänzern das Publikum auf eine Reise mit durchs Weltall genommen. Nach der energiegeladenen Show mit zum Motto perfekt passender Musik war es noch nicht vorbei: Die Garde blieb noch, um gemeinsam mit den Kindern die Stimmungsrakete zu machen und zu tanzen. Nach einer Polonaise durch den Saal gab es für die Kinder noch eine besondere Überraschung: Alle durften sich ein buntes Luftballontier bei den Faschingskrachern abholen. Die Luftballons sind auch in diesem Jahr wieder liebevoll von unserem zweiten Vorstand Thomas Saule gestaltet worden.

Selbstverständlich war auch für Verpflegung bestens gesorgt: Die fleißigen Helferinnen und Helfer der Jugendkapelle versorgten die Gäste nicht nur mit Getränken sowie Kaffee und Kuchen, sondern auch mit warmen Speisen wie Pommes.

Ein großes Dankeschön geht an alle Helferinnen und Helfer sowie die Garden, die entscheidend zum Gelingen des Nachmittags beigetragen haben.

Ein kurzes, aber turbulentes Wochenende

Das letzte Wochenende bei den Laugnataler Faschingskracher war nicht ganz so vollgepackt wie sonst, dennoch ging es etwas turbulent zu.
Am Freitag war eine Abordnung der Showtanzgruppe in Wertingen beim UOK-Ball, sie bestaunte die verschiedenen Garden und ließen den schönen Abend an der Bar ausklingen.
Am Samstag startete die Rakete wieder und führte die Kracher zum Friedberger Gardetreffen des ORCC Friedberg. Sie heizten dem Publikum richtig ein und wurden mit tosendem Applaus belohnt. Im Anschluss stand das Fotoshooting auf dem Plan. Bei bewölktem Himmel wurden die ersten Fotos geschossen, doch leider wurde es frühzeitig abgebrochen, da der Wettergott nicht auf der Seite der Tänzerinnen und Tänzer war. Zum gemeinsamen Abendessen fanden sich die Laugnataler Faschingskracher im Gasthof Moosbräu in Aindling ein. Nachdem sich alle aufgewärmt und gestärkt haben, fuhr die Showtanzgruppe mit dem Partybus nach Todtenweis zu einem Schützenball. Bei wunderbarer Stimmung präsentierten die Tänzerinnen und Tänzer ihr diesjähriges Showprogramm. Der Auftritt dort machte ihnen sehr viel Spaß und war ein voller Erfolg. Ein spontaner Termin kam noch rein und so bewegte sich der Spacebus nach Horgau zum Musikerball der Rothaler Musikanten fort. In der gefüllten Rothalhalle gaben die Laugnataler Faschingskracher zum Besten. Die Zuschauer klatschten begeistert und ließen sich auf eine Reise mit ins All nehmen.
Ein unvergessliches Wochenende geht zu Ende und die Laugnataler Faschingskracher freuen sich auf die nächsten Auftritte.

Die Spacetour geht weiter

Das nächste Wochenende liegt hinter den Laugnataler Faschingskrachern. 
Am Freitagabend ging es auf den Landjugendball Eppisburg. Hier wartete ein Publikum, das die Tänzerinnen und Tänzer mit Applaus belohnte. Den Abend ließen die Kracher gemeinsam mit der Epponia auf dem Ball ausklingen.
Auf dem Rosenball am Samstag begrüßten die Jungs und Mädels der Garde die Gäste mit einem Sekt, sowie einer Rose für die Damen, und begleiteten sie zu ihren Plätzen. Nachdem die Tanzfläche durch die Laugnataler Faschingskracher eröffnet wurde, schwangen auch die Besucher fleißig ihr Tanzbein. Die Band “Take Five” gestaltete den Abend musikalisch und bot dabei ein abwechslungsreiches Programm. Die Epponia besuchte uns mit ihrem großen Hofstaat, und brachte ihr tolles Prinzenpaar mit. Die Narren, der Gardemarsch und die Showtanzgruppe präsentierten ihr diesjähriges Programm. Das Publikum ließ sich mitreißen und klaschte begeistert. Ein paar Tanzrunden später trat schon die zweite Gastgarde auf. Die Laudonia hatte auch ihre große Mannschaft dabei, und präsentierte sich mit ihrem Prinzenpaar. Der Showtanz lies das Publikum stauen und lieferte zum Motto “Das Buch der Schatten” eine vielfältige Choreographie mit zahlreichen Hebefiguren ab.
Um Mitternacht traten die Laugnataler Faschingskracher als Highlight des Abends auf. Eine galaktische Show wurde auf der Bühne gezeigt und die gewünschte Zugabe wurde von der Garde zum Besten gegeben. Den kurzweiligen Abend ließen sowohl die Besucher als auch die Kracher mit dem ein oder anderen Getränk an der Bar ausklingen.
Am Sonntag führte die Reise nach Dürrlauingen zum bunten Nachmittag. Auch dort zeigten Faschingskracher ihre abwechslungsreiche Choreographie dem gefüllten Saal. Das Programm begeisterte das Publikum, das lauten Beifall klatschte. In gefühlter Lichtgeschwindigkeit schoss die Rakete weiter nach Schwabmünchen zum Gardetreffen der Menkinger Narren. Die Zuschauer wurden in den galaktischen Bann gezogen und applaudierten großzügig.
Die Laugnataler Faschingskracher bedanken sich recht herzlich für die Einladungen und blicken erfreut auf ein erfolgreiches Wochenende zurück.

Tipp: Besuchen Sie das Benefizgardetreffen am 8. Februar

Alle Termine bei denen Sie die Faschingskracher sehen können finden Sie unter termine.faschingskracher.de