Kategorie-Archiv: Chor aktuell

aktuelle Informationen über dem Chor

Nikolausfeier der Musikvereinigung

Am Freitag, dem 15. Dezember, lud die Musikvereinigung Welden wie jedes Jahr seine Mitglieder und Musikfreunde zur Nikolausfeier in den vollbesetzten Saal des Gasthof Hirsch ein. Unter der Leitung von Marieluise Wetzstein gestalteten die Flötenkinder, Musikus und Schülerkapelle kurzweilig den Abend durch Spiel und Gesang sowie auch der Chor LaMusica unter Leitung von Anna Kapfer.  Und natürlich besuchte auch der Nikolaus die Feier. Dieser hatte wieder eine Menge zu berichten, angefangen von guten bis zu schlechten Taten. Nachdem der Nikolaus seine Geschenke an die Kinder verteilt hatte, ging es ran an die Lose. Wie jedes Jahr erhielt die Tombola großen Zuspruch. 

Dankeschön an alle Sammler und Preisgeber, die zum Erfolg der Tombola beigetragen haben. Dankeschön an Frau Marieluise Wetzstein für das Einstudieren mit den Kleinsten der Musikvereinigung sowie an Anna Kapfer mit ihrem Chor LaMusicae, dem Nikolaus und dem Knecht Ruprecht, allen Helfern  sowie dem Gasthof Hirsch.

1. LaMusica Chorkonzert ein voller Erfolg

Ein Samstagabend wie aus dem Bilderbuch. Pünktlich zum Neustart der Chormusik in Welden kam der Sommer zurück. Und im Schulinnenhof drängelte sich das Publikum, es musste sogar noch nachbestuhlt werden. “Mit so vielen Gästen haben wir nicht gerechnet” meinte der 1. Vorstand der Musikvereinigung Stefan Weishaupt. “Vor einem Jahr noch war mir an dieser Stelle ziemlich mulmig, als sich der Vorgängerchor aufgelöst hatte. Aber Dank Anna Kapfer haben wir ziemlich schnell eine neue schlagkräftige Mannschaft zusammenbekommen”. Die junge Chorleiterin, von der hier die Rede ist, gab erst vor zwei Wochen im Holzwinkelsaal ihr Debüt als Dirigentin der Jugendkapelle. Nun bewies sie auch beim neuen Chor LaMusica ihre musikalische Könnerschaft.

Mit den feierlichen Klängen von “Gloria, Ehre sei Gott” der bayrischen Komponistin Kathi Stimmer-Salzeder legte der neue Chor los, baute eine breite Brücke zum Publikum mit Manfred Bühlers “Ein Lied ist wie ein Traum” und dem humorvollen “Ein Mensch ist kein Mensch ohne Handy”. Vom ersten Ton an wurde deutlich, dass der neue Chor über erstaunlich viele, auch junge und männliche Stimmen verfügt, die insgesamt ein schönes, ausgewogenes Klangbild abgeben. Die Moderation zwischen den Weldener Gesangsstücken übernahmen Hanna Richter und Lukas Kapfer.

Man übergab nun an die Chorgemeinschaft Zusmarshausen unter ihrem Chorleiter und Arrangeur Johann Mayer. Mancher erinnert sich, 2013 waren die Zuser schon einmal als Gastchor hier. An ihrer strahlend guten Laune und Sangesfreude hat sich in der Zwischenzeit nichts geändert. Chefin, Altstimme, Managerin und Ansagerin in einer Person ist Elisabeth Thumann, die sich herzlich für die Einladung bedankte. “Es ist toll Anna, dass Du so viele Sänger um Dich gescharrt hast”. Darauf ließen die Zuser ihre Stimmen los, und übermittelten musikalische Botschaften wie “Lass die Sonne in Dein Herz”, herzten die leichte Muse mit Musik von den “Wise Guys” und Comedian Harmonists, bevor sie sich mit Lorenz Maierhofer wieder “Übern See” machten.

LaMusica ließ sich nicht lumpen, beantwortete die zuletzt leisen Töne mit Dowlands einfühlsamen “Come Again” einem Lied von Herzschmerz und Sehnsucht. Darauf servierte man mit “The lion sleeps tonight” und “Hit the road Jack” zwei groovige Ohrwürmer aus der Pop und Soul Ecke, bevor es mit dem “Abendlied” von Mathias Claudius wieder etwas ruhiger wurde. Zusmarshausen nahm den Faden auf, intonierte das schöne Volkslied “Im Walde wachsen die Beeren”. Dann ein kleiner Ausflug nach Afrika mit dem Gospel “Sija Lobalo Goga” und zum Schluss nur die Frauen mit dem fünfziger Jahre Hit “Lollipop”.

Welden freute sich über die Unterstützung aus Zusmarshausen und das dankbare Publikum. “Noch mehr als über ihre Gaben in den Spendenkorb freuen wir uns, wenn sie am Montag unsere Proben besuchen”. Diese Bemerkung von Stefan Weishaupt, der das ganze Konzert fleißig mit sang, wurde heiter aufgenommen. Nun, vielleicht singen ja bald noch ein paar mehr im Chor?

Das Abschlusslied “An Irish Blessing” wurde von beiden Chören zusammen gleich zweimal vorgetragen und setzte den Schlusspunkt unter ein fulminantes Debüt für den neuen Chor in Welden.

Quelle: Augsburger Allgemeine Zeitung [dami (Michael Daum)]

Jahreshauptversammlung – Jugendarbeit hat einen großen Stellenwert im Verein

Am 17.03.2017 fand im Marktreff Welden die Jahreshauptversammlung der Musikvereinigung Welden e. V. statt. Die musikschale Umrahmung hatte dieses Jahr die Stubenmusik übernommen.1. Vorsitzender Stefan Weishaupt konnte auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Auf verschiedenen Veranstaltungen präsentierte die Musikvereinigung die Bandbreite ihres Könnens. Er zeigte sich sehr erfreut, dass der Chor wieder neu belebt werden konnte. Mit Anna Kapfer als Chorleiterin und 30 Sängern wird der neue Chor im Juli sein erstes Konzert geben. Neue Sänger und Sängerinnen sind gerne willkommen. Kassierer Tobias Maikowske konnte auf ein finanziell zufriedenstellendes Jahr zurückblicken. Darauf folgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft durch die anwesenden Mitglieder. Während der Dirigent Norberth Rachuth diverse Auftritte beider Kapellen aus musikalischer Sicht beleuchtete, berichteten der Marktkapellenleiter Michael Saule und der Jugendleiter Markus Mengele über die Organisation eben dieser. Die Highlights der Marktkapelle waren dabei die Maifeier, die Fahrt zur Partnergemeinde des Marktes Welden Nové Strašecí, die Sommerserenade und das Weihnachtskonzert. Auch die Jugendkapelle hatte ein musikalisches und geselliges Jahr hinter sich. So wurde die Pfingstserenade und die Serenade in Zusamzell hervorgehoben sowie von außermusikalischen Ereignissen wie dem Kegeln oder dem Backen von Plätzchen berichtet. Bis Ende des Jahres 2016 leitete Norbert Rachuth die Jugendkapelle, im Januar 2017 übergab er den Dirigentenstock dann an Anna Kapfer. Über die aktuelle Ausbildungssituation des kleinen Musikus und der Schülerkapelle konnte Markus Mengele positiv berichten. Aktuell sind 21 Kinder in der Schülerkapelle und zwei Gruppen á 17 Kinder im kleinen Musikus. Die Laugnataler Faschingskracher konnten ebenso auf eine erfolgreiche Faschingssaison zurückblicken. Die 22 Tänzerinnen und Tänzer mit ihrer neuen Trainierin Anne Protzer blickten auf 30 Auftritte zurück. 2. Bürgermeister Gerhard Groß gab sich angetan von den vielen Aktivitäten der Musikvereinigung und bedankte sich für ihr Engagement in der Marktgemeinde Welden. 1. Vorsitzender Stefan Weishaupt beendete nach eineinhalb Stunden die Versammlung. Im Anschluss daran wurde noch eine Präsentation mit Bildern des letzten Jahres gezeigt.

Nikolausfeier bei der Musikvereinigung

Am Freitag, dem 2. Dezember, lud die Musikvereinigung Welden seine Mitglieder und Musikfreunde zur Nikolausfeier in den vollbesetzten Saal des Gasthof Hirsch ein. Unter der Leitung von Marieluise Wetzstein gestalteten die Flötenkinder, Musikus und Schülerkapelle kurzweilig den Abend durch Spiel und Gesang. Erfreulich war, daß sich die Jugendkapelle mit einem weihnachtlichen Sketch zur Umrahmung der Nikolausfeier beitrugen. Und was darf bei der Nikolausfeier nicht fehlen? Richtig, der Nikolaus. Dieser hatte dieses Jahr eine Menge zu berichten, angefangen von guten bis zu schlechten Taten. Nachdem der Nikolaus seine Geschenke an die Kinder verteilt hatte, ging es ran an die Lose. Wie jedes Jahr erhielt die Tombola großen Zuspruch. Glückwunsch an Sandra Berchtold, die dieses Jahr den Hauptpreis, eine geschnitzte Bank aus dem diesjährigen Weldener Maibaum, gewonnen hat.

Ein herzliches Dankeschön an alle Sammler und Preisgeber, die zum Erfolg der Tombola beigetragen haben. Dankeschön an Frau Marieluise Wetzstein für das Einstudieren mit den Kleinsten der Musikvereinigung sowie an die Jugendkapelle, dem Nikolaus und dem Knecht Ruprecht sowie dem Gasthof Hirsch für die gute Bewirtung.

Erste Chorprobe – ein voller Erfolg

Nachdem sich der Gemischte Chor im Juli mit einem letzten Konzert verabschiedet hat wurde nun ein neuer Chor der Musikvereinigung Welden gegründet. Vorstand Stefan Weishaupt, sowie die neue Chorleiterin Anna Kapfer freuten sich sehr, 21 interessierte Sängerinnen und Sänger auf der ersten Chorprobe am 10.10.2016 begrüßen zu dürfen. Nach ein paar Aufwärm- und Lockerungsübungen wurden bereits die ersten Tonleitern angestimmt und anschließend schon das erste Lied einstudiert.

Hier bereits ein herzliches Dankeschön an unsere neue Chorleiterin Anna Kapfer. Wir wünschen Ihr viel Spaß und Erfolg mit Ihrer neuen Aufgabe, welche Sie mit Bravour meistern wird.

Wenn auch du Spaß am Singen hast, schau doch einfach mal vorbei! Wir treffen uns jeden Montag um 19:30 Uhr im Musikheim der Musikvereinigung Welden.

Aktionen bei der HOWeGA

Samstag 17.09.

  • 10:00 Eröffnung der HOWeGA durch die Marktkapellen
  • von 11:00 bis 12:00 so schön klingt Blasmusik mit der Marktkapelle im Musikheim
  • von 12:00 bis 13:00 wie läuft eine Musikprobe ab, offene Probe der Jugendkapelle im Musikheim
  • von 13:00 bis 14:00 traditionelle Musik mit Gesang, Kleinbesetzung im Musikheim
  • von 14:00 bis 15:00 Laugnataler Faschingskracher im Holzwinkelsaal
  • von 15:00 bis 16:00 unsere Kleinsten im Verein, der Musikus im Musikheim
  • von 16:00 bis 17:00 die Stubenmusik im Holzwinkelsaal

Sonntag 18.09.

  • Rückkehr der Wallfahrer von der Musikerwallfahrt nach Violau um 12:00 mit anschließendem Frühschoppen

Chöre singen zur Sommerzeit – 35 Jahre Gemischter Chor in Welden

Im Rahmen des Kult(o)ursommers im Holzwinkel begrüßte der Vorsitzende der Musikvereinigung Welden e. V. Stefan Weishaupt am vergangenen Sonntag zahlreiche Gäste im Innenhof der Weldener Grund- und Mittelschule zu einem ganz besonderen Konzert in der Traditionsreihe “Chöre singen zur Sommerzeit”:
Der gemischte Chor feierte sein 35-jähriges Bestehen und verabschiedete sich gleichzeitig in dieser Formation von seinem Publikum. Stefan Weishaupt machte deutlich, dass der Verein Wert darauf legt, dass die Chormusik weiterhin Bestandteil des Musikalischen Angebots des Vereins bleibt. Die Vorstandschaft bedankte sich mit Rosen bei den Sängerinnen und Sängern. Die langjährige Chorleiterin Frau Petra Eckl überraschte ihre Chormitglieder ebenfalls mit einem kleinen Präsent als Anerkennung für die Treue und regelmäßige Probenteilnahme.

Weldener und Hegnenbacher Chor
Weldener und Hegnenbacher Chor

Als Gastchor bereicherte der “Hegnenbacher Chor” unter der Leitung von Herrn Johann Müller das Programm mit teils heiteren, teils besinnlichen volkstümlichen Weisen. Der Chor, hervorgegangen aus dem Hegnenbacher Kirchenchor, musizierte mit spürbarer Freude. Einige Kompositionen aus seinem Vortrag entstammen der Feder des Chorleiters Johann Müller: “So ein Tag mit frohem Singen, Lieder wie Herzen so rein, Auf einmal ist man 50, Ja das Singen verschönt unser Leben”. Weiter ging es mit “Was kann schöner sein” von Ray Evans und dem Abba-Song “I have a dream”. Den Abschluss bildete das stimmungsvolle Lied von der “kleinen Bergkirche”.

Frau Petra Eckl hatte aus dem umfangreihen Repertoire des Weldener Chors noch einmal die Höhepunkte aus den vergangenen 35 Jahren zusammengestellt. Passend zum Wetter brachte der Chor zunächst sommerliche Weisen zu Gehör: Die “Südliche Sommernacht” und “Sommerwinde wehen” von Johannes Brahms. Im zweiten Teil trug der Chor rhythmisch anspruchsvolle Wanderlieder vor wie “Als ich einmal reiste” und “Zur Rhön hinauf”, sowie den Klassiker “Auf auf zum fröhlichen Jagen”. Im Schlussteil gab es zunächst Moderneres zu hören, “Sing mit mir” von Milton Ager und “Lieder sind die besten Freunde” von Ralph Siegel. Weiter ging es mit italienischen Volksliedern: “Wo Mandelbäume blühen, Tiritomba” und “Viva tutte le Vezzose”. Den Abschluss bildete das Lied “Hab Sonne im Herzen”. Dieses Lied war das erste Gesangsstück, das der Chor vor 35 Jahren einstudiert hatte.

Weldener Chor nach dem letzten Konzert
Weldener Chor nach dem letzten Konzert

Beide Chöre beendeten den Konzertabend zusammen mit dem Lied “Muß i denn zum Städtele hinaus”. Das Publikum sang begeistert mit.

Bericht von Helene Wagner