Kategorie-Archiv: News

Die Spacetour geht weiter

Das nächste Wochenende liegt hinter den Laugnataler Faschingskrachern. 
Am Freitagabend ging es auf den Landjugendball Eppisburg. Hier wartete ein Publikum, das die Tänzerinnen und Tänzer mit Applaus belohnte. Den Abend ließen die Kracher gemeinsam mit der Epponia auf dem Ball ausklingen.
Auf dem Rosenball am Samstag begrüßten die Jungs und Mädels der Garde die Gäste mit einem Sekt, sowie einer Rose für die Damen, und begleiteten sie zu ihren Plätzen. Nachdem die Tanzfläche durch die Laugnataler Faschingskracher eröffnet wurde, schwangen auch die Besucher fleißig ihr Tanzbein. Die Band “Take Five” gestaltete den Abend musikalisch und bot dabei ein abwechslungsreiches Programm. Die Epponia besuchte uns mit ihrem großen Hofstaat, und brachte ihr tolles Prinzenpaar mit. Die Narren, der Gardemarsch und die Showtanzgruppe präsentierten ihr diesjähriges Programm. Das Publikum ließ sich mitreißen und klaschte begeistert. Ein paar Tanzrunden später trat schon die zweite Gastgarde auf. Die Laudonia hatte auch ihre große Mannschaft dabei, und präsentierte sich mit ihrem Prinzenpaar. Der Showtanz lies das Publikum stauen und lieferte zum Motto “Das Buch der Schatten” eine vielfältige Choreographie mit zahlreichen Hebefiguren ab.
Um Mitternacht traten die Laugnataler Faschingskracher als Highlight des Abends auf. Eine galaktische Show wurde auf der Bühne gezeigt und die gewünschte Zugabe wurde von der Garde zum Besten gegeben. Den kurzweiligen Abend ließen sowohl die Besucher als auch die Kracher mit dem ein oder anderen Getränk an der Bar ausklingen.
Am Sonntag führte die Reise nach Dürrlauingen zum bunten Nachmittag. Auch dort zeigten Faschingskracher ihre abwechslungsreiche Choreographie dem gefüllten Saal. Das Programm begeisterte das Publikum, das lauten Beifall klatschte. In gefühlter Lichtgeschwindigkeit schoss die Rakete weiter nach Schwabmünchen zum Gardetreffen der Menkinger Narren. Die Zuschauer wurden in den galaktischen Bann gezogen und applaudierten großzügig.
Die Laugnataler Faschingskracher bedanken sich recht herzlich für die Einladungen und blicken erfreut auf ein erfolgreiches Wochenende zurück.

Tipp: Besuchen Sie das Benefizgardetreffen am 8. Februar

Alle Termine bei denen Sie die Faschingskracher sehen können finden Sie unter termine.faschingskracher.de

Die Show im Universum geht weiter

Letzten Samstag ging die Reise wieder ins Universum und so führte die Rakete die Laugnataler Faschingskracher nach Stadtbergen zum Gardetreffen der Augspurgia. Dort lieferte die Showtanzgruppe ihr galaktisches Programm ab. Sowohl Klein, als auch Groß verfolgten die Show gespannt und klatschten begeistert. Nach kurzem Aufenthalt startete die Rakete erneut und steuerte auf ihr neues Ziel “Showtanztreffen der Narrneusia” zu, das im DJK Göggingen stattfand. Hier präsentierten die Tänzerinnen und Tänzer ihre spektakulären Hebefiguren und ihre vielfältige Choreografie zu einem passenden Liederremix. Dabei schlüpften die Mädels beispielsweise in die Rolle der Cheerleader und die Jungs heizten dem Publikum als “Black Suits” so richtig ein. Nachdem sich die Crew gestärkt hatte, führte der Flug zur letzten Station dieses Abends. So stiegen die Laugnataler Faschingskracher in Zusmarshausen beim Inthronisationsball der Zusamtaler Bettschoner aus und entführten die Zuschauer für bestimmte Zeit. Dabei durften sie das außergewöhnliche Programm genießen und es wurde laut bejubelt und beklatscht. Am Ende des Auftritts tanzte die Showtanzgruppe erneut mit viel Spaß und Energie die erwünschte Zugabe des Publikums.
Natürlich möchten sich die Kracher an dieser Stelle recht herzlich bei den Garden für die Einladungen und den gelungenen Tag bedanken. Sie freuen sich schon, wenn es wieder heißt: “Spacedance – das Universum tanzt”.

Einer? Sechs! Wer kann, der kann.

Die Laugnataler Faschingskracher durften sich am Samstag über ihren ausverkauften Galaball freuen. Rund 200 Faschingsbegeisterte fanden sich im Weldener Holzwinkelsaal zusammen, um dem ersten Auftritt der Kracher entgegen zu fiebern. Nach dem Sektempfang nahmen alle Gäste Platz und der Abend wurde durch die zwei Hofmarschälle Julia Strohwasser und Jörg Däuber begonnen. Auch die Präsidentin Marion Nagy begrüßte das Publikum und wünschte ihm einen schönen Abend. Anschließend wurde das Tanzparkett durch die Tänzerinnen und Tänzer der Laugnataler Faschingskracher eröffnet. Anschließend schwangen die Faschingsfreunde das Tanzbein zu den verschiedenen Liedern, die die Band “Ricardos” zum Besten gaben. Als Gast traten die Schwabmünchener Mädels mit ihrem Motto “Dancetastics – Back to the 80’s!” auf. Durch ihre bunten und ausgefallenen Kostüme versetzten sie die Zuschauer für kurze Zeit zurück in die Vergangenheit. Ebenfalls heizte die Showtanzgruppe “Narrneusia” aus Neusäß so richtig ein und begeisterte dabei das Publikum mit ihrer facettenreichen Choreographie unter dem Motto “Sound of Music – 100 Jahre Musikgeschichte”. Zwischen den Tanzrunden belohnte sich das Publikum mit dem ein oder anderen Cocktail an der Bar. Um Mitternacht kam dann auch der große Moment für die Laugnataler Faschingskracher. Mit der Rakete ging es auf eine galaktische Reise ins All und die Kracher präsentierten unter der Regentin Barbara II. ihr vielfältiges Showprogramm “Spacedance – Das Universum tanzt”. Der Prinzenpaartanz durfte natürlich nicht fehlen, so bekam die Prinzessin dabei gleich sechs Männer an ihre Seite. Einer? – Das kann ja jeder! Diese Besonderheit war nicht die einzige an diesem Abend, denn zudem wurde eine Liveübertragung nach Australien gestartet, um die energiegeladene Show mit spektakulären Hebefiguren einer momentan pausierenden Tänzerin der Laugnataler Kracher zu zeigen. Sie und das Team freuen sich schon riesig, wenn sie die nächste Saison wieder zusammen den Fasching feiern können. Der Galaball war eine erfolgreiche Premiere und nach einem auftrittsfreien Vormittag, ging es nachmittags nach Meitingen auf das Gardetreffen des FFC Augsburg. Selbstverständlich nahmen die Kracher auch hier die Zuschauer mit auf eine außergewöhnliche Reise ins Universum. Durch Applaus wurde der schweißtreibende Auftritt belohnt und die Garde ließ den Abend gemütlich ausklingen, während sie folgende Gruppen anfeuerte und beklatschte.

Silvesterspielen 2019

An Silvester in der Früh, schon vor 9 Uhr, trafen sich wieder drei Gruppen der Musikvereinigung bei zapfiger Kälte und schönstem Wetter um musikalisch das Jahr zu beenden und durch Welden zu ziehen.

Es war wieder schön, lustig und wir möchten allen Musikern, Sammlern, Helfern und vor allem den Spendern danken.

Wir wünschen allen einen guten Rutsch und ein gutes, musikalisches und gesundes Jahr 2020.

Jahresabschlusskonzert der Musikvereinigung Welden

Tosender Applaus im Holzwinkelsaal

Für viele ist es bereits zur Tradition geworden sich amzweiten Weihnachtsfeiertag im Holzwinkelsaal in Welden einzufinden und den Klängen des Jahresabschlusskonzert der Musikvereinigung zu lauschen. Vorstand Stefan Weishaupt begrüßte die anwesenden Gäste unter dem Motto  „Musikvereinigung goes Movie“ oder zu Deutsch „ein Streifzug durch die Filmmusik“, welches nicht nur neuere, sondern auch ältere Filmklassiker beinhaltete.

Die Jugendkapelle unter Leitung von Anna Kapfer eröffnete das Konzert und nahm dabei die Gäste mit dem „Captain America March“ mit auf eine Reise in einen Abenteuerfilm des beliebtesten, amerikanischen Kinderhelden. Im Anschluss ging es mit dem Stück „Highlights from Harry Potter“ in eine magische Welt voller Geheimnisse. Mit „Game of Thrones“ und „I will follow him“ brachte die Jugendkapelle ihr diesjähriges Programm zu einem ausdrucksvollen Abschluss.

Für seine bestandene Teilnahme an der D2 Prüfung wurde Simeon Kiefern durch Bernhard Christl und Jugendleiter Markus Mengele geehrt.

Nach der Pause übernahm die Marktkappelle die Gestaltung durchDirigent Ulrich Tahnner den weiteren Abend: Mit „Musik ist Trumpf“ aus der gleichnamigen Sendung der 70er Jahre begann es schwungvoll. Weiter ging es mit„Disney at the movies“ und „Love theme from The Godfather“, welche das Könnender gesamten Kapelle als auch der Solisten vor allem in rhythmischer Hinsicht forderten.Das Stück „Cinderella’s Dance“ lies den ganzen Konzertsaal in die Traumwelt des Films „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ versinken. Bis zum Ende hielt das Konzert sein Niveau mit vielen bekannten Werken und endete schließlich mit dem„River Kwai Marsch“.

Zum Abschluss versammelten sich alle Musiker der Jugend- und Marktkapelle auf der Bühne und spielten gemeinsam die „Jubliäumspolka Festfieber“, welche extra zum diesjährigen Vereins Jubiläum komponiert wurde.

Im Wald ist so stad

Am 18. Dezember um 18:15 Uhr war es wieder so weit: Das Adventsfenster der Musikvereinigung Welden am Musikpavillon stand vor der Tür.

In der von Lucy Schreier gelesenen Geschichte ging es umein kleines Mädchen, dass schon zu einem frühen Zeitpunkt im Jahresverlauf den perfekten Christbaum im Wald gefunden hat. Doch als der große Tag gekommen war, setzte sie sich dafür ein, dass dieser Baum doch nicht gefällt wird, weil Waldtiere am und im Baum wohnen. Doch anstatt Weihnachten komplett ohne Christbaum zu feiern, findet die Familie eine ganz andere Lösung: Am Weihnachtsabend werden Oma und Opa ins Auto gepackt und es geht in den Wald.Dort schmücken sie den Weihnachtsbaum, der im Wald stehen bleibt, mit vielen Leckereien für die Tiere des Waldes und feiern auf diese Art und Weise Weihnachten.

Für die musikalische Umrahmung sorgten zwei Gruppierungen unter der Leitung von Marie-Luise Wetzstein: Die Schülerkapelle spielte klassische Weihnachtslieder, darunter auch “Alle Jahre wieder”,”Ihr Kinderlein kommet”, “Im Wald ist so stad” und “Wir sagen euch an den lieben Advent”. Der Musikus wusste mit dem gesungenen Lied “Auf gehts zum Weihnachtsmarkt” zu begeistern.

Die mehr als 100 Leute wurden kulinarisch bestens versorgt: Neben heißem Punsch und Glühwein gab es auch Plätzchen, die von der Jugendkapelle am Samstag vor dem Adventsfenster gebacken worden sind.

Ein großes Dankeschön geht an alle Mitwirkenden und fleißigen Helfer, ohne die dieses gelungene Adventsfenster nicht möglich gewesen wäre!

In der Weihnachtsbäckerei

Am Samstag, den 14. Dezember 2019 war es endlich so weit: Das Plätzchenbacken der Jugendkapelle stand vor der Tür!

Bei Weihnachtsmusik wurden von 10 Jugendlichen der Jugendkapelle der Musikvereinigung Welden Lebkuchen, Schoko-Crossies, Fensterglas-Plätzchen und Weihnachtsplätzchen mit Marmelade gebacken.

 Diese Leckereien sind für das Adventsfenster der Musikvereinigung Welden am 18. Dezember bestimmt, bei dem die Besucher neben der musikalischen Umrahmung durch den Musikus und einer spannenden Geschichte auch die selbstgebackenen Plätzchen genießen können.

Parallel zum Backen wurde das Adventsfenster aufgebaut und festlich geschmückt. Zur Stärkung für die fleißigen Plätzchenbäcker und Fensterdekorierer gab es anschließend Pizza, die restlos verspeist wurde.

Nach dem Plätzchenbacken war der Abend noch lange nicht vorbei, sondern er ging nahtlos über in einen Spieleabend: Egal ob Memory, Tischkicker oder Deutschlandreise, die Jugendlichen hatten sichtlich ihren Spaß und genossen das gemütliche Beisammensein.

Alle Jahre wieder

Der Tradition folgend spielte auch dieses Jahr wieder die Jugendkapelle der Musikvereinigung Welden auf dem Christkindlmarkt in Welden. So konnten sich die Besucher wie die Standbetreiber am Sonntagnachmittag an den Klängen von Weihnachtsklassikern wie “Alle Jahre wieder”, “Leise rieselt der Schnee” und “Tochter Zion” erfreuen. Nach der Hälfte der Zeit wechselte die Jugendkapelle vom Haupteingang der Schule in den Schulinnenhof. Das angenehme Wetter mit milden Temperaturen und ohne Regen lockte nicht gerade wenige Besucher zum Weihnachtsmarkt in den Schulhof, und so konnten sich die Jungmusiker über deutlich mehr Zuhörer und dadurch deutlich mehr Applaus im Vergleich zu den Vorjahren freuen. Wen es von den Musikern trotzdem gefroren hatte, konnte sich zwischendurch an einem Becher mit heißem Punsch wieder aufwärmen.

Restkarten sichern

Für den Galaball am 11.01.20, mit der Band “Ricardos” und den Gastgarden “Dancetastics” und “Narrneusia”, sowie dem Rosenball am 25.01.20, mit der Band “Take 5” und den Gastgarden “Epponia” und “Laudonia”, gibt es noch Restkarten.

Bei Sandra Berchtold können Sie die Karten für je 13 Euro unter der Telefonnummer 08293 960999 bestellen.